In puncto Netzwerksicherheitstechnologie und Datenverkehr fällt häufig der Begriff UTM-Firewall. Viele Unternehmen wissen jedoch nicht, was genau darunter eigentlich verstanden wird. Lesen Sie worin der Unterschied zu herkömmlichen Firewalls liegt, was UTM genau bedeutet und welche konkreten Vorteile Ihnen eine solche Firewall bietet.

 

Herkömmliche Firewalls bieten immer weniger Schutzmöglichkeiten, da das System lediglich auf IP-Adressen und Ports sowie deren Freigabe oder Blockierung basiert. Im Internet von heute erfüllt die ursprüngliche Herangehensweise den Datenverkehr über Ports zu senden und zu empfangen zunehmend nicht mehr die wachsenden Anforderungen von Unternehmen. Doch was ist UTM und was ermöglichen diese Firewalls?

 

utm-firewall

UTM-Firewall kurz erklärt?

Im Bereich der Netzwerksicherheit steht die Abkürzung UTM für Unified Threat Management und übersetzt für ein einheitliches Gefahrenmanagement. Den Begriff prägte Charles Kolodgy von der International Data Corporation (IDC) 2004.

Anders als Specialized Security Appliances (SSA), die nur für ausgewählte Aufgabenfelder Netzwerksicherheit bieten, übernehmen Unified Threat Management Appliances (UTMA) diverse Sicherheitsaufgabenstellungen. Sie ermöglichen an einer zentralen Stelle Sicherheit für das komplette Netzwerk.

Bei UTM werden Funktionen sinnvoll miteinander kombiniert. Dazu zählen beispielsweise:

  • Internet-Gateway
  • Firewall
  • VPN Gateway
  • Spam-Protection
  • Virusschutz
  • Content-Filter
  • Intrusion Detection System
  • Endpoint-Protection und Surf-Protection
  • Authentifizierung
  • Quality of Service (QoS)
  • Reporting

Welche Vorteile bietet eine UTM-Firewall für Unternehmen?

UTM-Firewalls schließen die Lücken von alten Firewalls. Sie machen es für Unternehmen möglich zahlreiche Anwendungen, darunter auch Messenger, Video Conferencing Tools, soziale Netzwerke und vieles mehr, zu kontrollieren und zu überwachen.

Dadurch lassen sich nicht nur die Mitarbeiterproduktivität fördern, sondern auch wichtige Richtlinien im Bereich der Netzwerknutzung in Unternehmen durchsetzen und eingehalten.

Mit der Verbindung UTM-Application-Firewall und moderner Sicherheitstechnologie realisieren Unternehmen Virenschutz, Filter fürs Web, den Schutz vor Spam und darüber hinaus auch IPS- (Intrusion Prevention IPS erkennt Angriffe auf Netzwerke oder Computersysteme und ergreift automatische Abwehrmaßnahmen) und VPN-Funktionen in der täglichen Praxis.

Bedrohungen aus dem Web abwehren: eine moderne Anwendungsfirewall und zukunftsorientierte Sicherheitstechnologien wie Virenschutz, Spam-Schutz, Filter fürs Web oder Intrusion Prevention (IPS), schützen Ihr Unternehmen zuverlässig vor bestehenden Cyber-Gefahren.